Rosenbegleiter

Rosen und Stauden – ein starkes Team

Wegen ihrer Schönheit, dem himmlischen Duft und ihrer Langlebigkeit gilt die Rose als Königin unter den Pflanzen. Damit sie ihre Schönheit voll entfalten kann, braucht es passende Stauden, die die Eleganz ihrer Blüten unterstreicht.

Rosenbegleiter: auf Auswahl achten

Da Rosen nährstoffreiche, durchlässige Böden in voller Sonne lieben, sollten die Begleitstauden der Rose ähnliche Ansprüche haben. Zudem sollte ein guter Rosenbegleiter die Rose nicht bedrängen und ihr ausreichend Platz lassen. Daher sollte auf Ausläufer bildende und wuchernde Pflanzen verzichtet werden.

Die Auswahl der Blütenfarbe und -form sollte in einem ausgewogenen Verhältnis zur Rose stehen. Pflanzen mit Schleier- und Rispenblüten umschmeicheln die Rose, Stauden mit Blütenkerzen wie Salvia nemorosa 'Caradonna'  erzeugen Spannung durch ihre kontrastierende Blütenform und sind ebenfalls als Rosenkavaliere zu empfehlen.

Moderne Gestaltung mit Gräsern und Rosen

In der modernen Beetgestaltung werden gerne Gräser zu Rosen gepflanzt. Diese verleihen den Beeten im Winter Struktur und unterstreichen vor allem im Herbst die letzte Blüte der Rosen. Straff aufrecht wachsende Gräser wie z.B. das Reitgras (Calamagrostis x acutiflora)  bieten sich hier gut an, da sie nicht zu viel Platz einnehmen. Gräser wie Miscanthus, Pennisetum und Panicum sollten in einem ausreichenden Abstand gepflanzt werden.

Gestaltet euer eigenes Rosenbeet Ton in Ton, kunterbunt oder modern. Wenn ihr Fragen habt hilft euch Team Blumixx  gerne weiter.