Leckere Kräuter vom eigenen Balkon

Kein eigener Garten – also keine eigenen frischen Kräuter? Weit gefehlt! Ein Blumenkasten oder kleine Töpfe, die du auch vertikal an der Wand z.B. an einem Gestell einhängen kannst, sind völlig ausreichend. Allein über die Himmelsrichtung deines Balkons musst du dir im Klaren sein. In voller Sonne gedeihen nun mal andere Kräuter als im Halbschatten oder Schatten.

Beginnen wir mit dem Nordbalkon. Zugegeben, nicht alles wächst und gedeiht hier, aber Bärlauch, Waldmeister, Minze und auch die kleinen Walderdbeeren lassen sich hier kultivieren. Damit wären in deiner Küche schon mal die Produktion von Bärlauchbutter oder –pesto, Maibowle und Pfefferminztee gesichert. So eine Minze macht sich auch zu vielen Cocktails und Desserts und im sommerlichen Sprudelwasser mit noch ein paar Scheiben Zitrone gut. Bärlauch, Waldmeister und die Walderdbeere blühen hübsch weiß und haben somit auch dekorative Eigenschaften.

Für den Ost- oder Westbalkon eignen sich die Küchenklassiker Petersilie, Schnittlauch und Dill. Sie mögen feuchte, aber keine nasse Erde. Wenn du noch mit etwas mehr Blüten aufpeppen willst, dann säe Kapuzinerkresse dazwischen. Übrigens: Schnittlauch entwickelt auch dekorative Blüten in weiß oder violett. Mit diesen Kräutern hast du eine gute Grundlage für Salate oder Kräuterquark. Mit den essbaren Blüten kannst du deinen Gourmetkreationen noch einen besonderen Touch verleihen.

Der Südbalkon ist naturgemäß der Lieblingsstandort aller mediterranen Kräuter. Sie lieben es sonnig und gerne auch trockenen eher sandigen Boden. Salbei, Thymian, Oregano, Rosmarin zum Beispiel sind eine wunderbare Mischung, die auch noch herrlich nach Urlaub duften, toll blühen und ein wahres Paradies für Insekten sind. Der Majoran bekommt ein Extratöpfchen, denn der mag den Thymian gar nicht. Basilikum mag auch die Sonne auf deinem Balkon, hat aber gern etwas feuchtere Erde. Die Grillparty mit leckerer Salbeibutter, Steaks in Olivenöl mit mediterranen Kräutern eingelegt oder auch mit einem Tomate-Mozzarella-Basilikum-Salat kann beginnen.


Bildnachweis: Floradania