Unsere Top 5 der Winterblumen für den Balkon

Auch wenn im Winter die klirrende Kälte auf unseren Balkonen einzieht und die Nächte uns nur so frösteln lassen, gibt es ein paar wunderschöne Pflanzen, die uns durch die kalte Jahreszeit begleiten. Unsere fünf liebsten stellen wir euch hier vor.

top 5 winterblumen

© floradania.dk

  1. Christrose
  2. Skimmie
  3. Scheinbeere
  4. Stacheldrahtpflanze
  5. Schneeheide

Schneeweiße Schönheit – die Christrose

Im Winter macht sich meist hauptsächlich Grün auf unseren Balkonen breit. Wer aber auch an kalten Tagen ein bisschen blühende Farbe im Blumenkasten sehen möchte, ist mit der Christrose gut beraten. Auch Schneerose genannt, blüht die immergrüne und winterharte Staude meist weiß bis blassrosa, kann aber auch mal rot erleuchten. Zeitpunkt der Blüte ist, je nach Witterung, von September bis Februar. Kälte, Schnee und Minusgrade machen der langlebigen Schönheit nichts aus. An einem schattigen bis halbschattigen Ort und in lehmig-sandigem Substrat fühlt sich die kalkliebende Christrose am Wohlsten. Gegossen werden sollte sie nur nach Bedarf, sodass keine Staunässe entsteht – so kann man sich lange an dieser Winterblume erfreuen.


magazin christrose

© Blumixx

Kräftig grün mit roten Pünktchen – die Skimmie

Das grüne Laub der Skimmie sorgt in Kombination mit ihren rot leuchtenden Beeren für einen besinnlichen Anblick im winterlichen Blumenkasten. Die kleinen roten Blütenansätze entwickeln sich bereits im Herbst, sodass sie bis ins Frühjahr hinein bunte Farbtupfer ins winterliche Weißgrau bringen. Die in Japan beheimatete frostharte Pflanze mag es schattig bis halbschattig und kühl, ist also im Winter perfekt in unseren Balkonkästen aufgehoben. Direkte Sonneneinstrahlung ist der Skimmie dagegen ein Dorn im Auge, auf den sie auch mal mit dem Einrollen der Blätter reagiert. Ihr Substrat sollte man auch in der kalten Jahreszeit nicht gänzlich austrocknen lassen, um ihrer Schönheit keinen Abbruch zu tun.

Der Schein trügt nicht – die Scheinbeere

Die Scheinbeere ist ein echter Hingucker für den kalten Winterbalkon. Nicht nur ihre roten, weißen oder rosa Beeren ziehen alle Blicke auf sich, auch das Laub zeigt sich von seiner besonderen Seite: Im Herbst verfärbt sich das grüne Blattwerk von tiefrot bis violett. Die bunten Kapselfrüchte, die uns so an Beeren erinnern, bleiben der Pflanze bis ins Frühjahr hinein erhalten. Ihrem speziellen Aussehen verdankt die frostharte Augenweide noch weitere Namen: Z.B. Rote Teppichbeere oder Rote Rebhuhnbeere. Beheimatet auf dem nordamerikanischen Kontinent, gefällt es der Scheinbeere am besten an halbschattigen Standorten und in sauren Humusböden – Kalk mag sie hingegen gar nicht. Auch in der kalten Jahreszeit sollte die Teppichbeere regelmäßig vorsichtig gegossen werden, um sie vor Vertrocknung zu schützen. So wahrt diese Winterblume ihren schönsten Schein!
blumixx_magazin_scheinbeere_(1)

Echt drahtig – die Stacheldrahtpflanze

Die silbrig leuchtende Stacheldrahtpflanze sorgt für Abwechslung im Balkonkasten. Obwohl sie keine Temperaturen unter 5°C verträgt, hält sie ihre besondere Form den ganzen Winter über, selbst wenn sie durch den Frost schon abgestorben sein sollte. Ein bisschen erinnert die Drahtpflanze auch an Farbe und Form von Eiskristallen, so bietet sie einen tollen Kontrast zu ihren rötlich-warm gefärbten Pflanznachbarn. Ursprünglich Australierin, freut sich die Gitterpflanze idealerweise über ein bisschen Sonne. Ihren Boden hat sie am liebsten feucht, sodass sie zu lange Trockenheit mit nach unten geneigten Triebspitzen quittiert. Dennoch sollte Staunässe vermieden werden, um der Drahtpflanze optimale Bedingungen zu bieten.


magazin die schneeheide

© paulmaguire / 123RF.com

Bringt wohlige Wärme in die Kälte – die Schneeheide

Für ein paar freudige Farbtupfer auf dem kargen Winterbalkon sorgt die Schnee- oder Winterheide. Zwischen Dezember und April können die verschiedenen Sorten rosa, weiß oder satt pink blühen und bieten in Kombination mit ihren nadelartigen grünen Blättern ein ansehnliches Form- und Farbenspiel im Blumenkasten. Außerdem freuen sich Insekten über ihre frühe Blüte, wenn rund herum nicht viel zu holen ist. Die aus süd- und mitteleuropäischen Gebirgen stammende Winterheide macht ihrem Namen alle Ehre: Bis zu 30°C Minus kann sie aushalten und dabei auch noch wahnsinnig toll aussehen. Die Schneeheide steht am liebsten sonnig bis halbschattig und mäßig trocken bis leicht feucht in einem sandig- bis humuslehmigen Substrat. Die Erde sollte durchlässig sein, um Staunässe und Bodenverdichtungen abzuwenden – so bleibt diese Winterblume eine bunte Augenweide.
Unser Blumixx-Tipp: Je größer der Blumenkasten, desto unwahrscheinlicher, dass deine Pflanzen im Winter durchfrieren. Außerdem empfiehlt es sich, unten im Kasten eine Drainageschicht anzulegen, um Staunässe vorzubeugen. Unseren vorgepflanzten Winterblumen-Bag gibt es in vielen verschiedenen Größen – auch für deinen Balkon!