Kokoserde - Die nachhaltige Alternative zur Blumenerde mit Torfanteil

Kokoserde - Die nachhaltige Alternative zur Blumenerde mit Torfanteil

Der Frühling steht vor der Tür. Die Zeit des Pflanzens und Umtopfens beginnt aufs Neue. Balkonkästen werden neu bestückt, Zimmer- und Kübelpflanzen umgetopft. Damit die Blumen gut gedeihen, wird viel Blumenerde benötigt. Um den Bedarf an Blumenerde allein in Deutschland sicherzustellen werden jährlich 10,2 Millionen Kubikmeter Torf abgebaut. Der Abbau - hauptsächlich Übertage - zerstört die Moore und damit wichtige Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Zudem wird im Moor gebundenes CO2 freigesetzt und das Landschaftsbild auf Jahrzehnte zerstört.

Doch gibt es seit einiger Zeit eine nachhaltige und umweltschonendere Alternative: die torffreie Kokoserde. Neben dem grünen Daumen hat man so auch ein grünes Gewissen.

Bestandteile von Kokoserden


Kokoserde besteht aus gehäckselter Rinde der Kokosplame und zerkleinerter Kokosnussschale - den sogenannten Kokosfasern, die als Abfallprodukte bei der Herstellung von entsprechenden Produkten entstehen. Einige Anbieter peppen Ihre Erden mit weiteren Bestandteilen wie Humus (Wurmerde), Perlite (aufgeblähtes Vulkangestein) und Mykorrhiza-Pilzen (Vergrößerung der Wurzeloberfläche) auf, um noch bessere Wuchseigenschaften der Pflanzen zu gewährleisten. Die Mykorrhiza-Pilze gehen beispielsweise eine Symbiose mit der Pflanzenwurzel ein, wodurch die Wurzeloberfläche vergrößert wird und es zu einer besseren Versorgung mit Nährstoffen und Wasser kommt. Die Substrate kann man entweder lose (wie normale Blumenerde) oder in einem handlich gepressten Format erwerben.
Struktur der Kokoserde in der Hand

Vorteile von Kokoserden

  • Beitrag zum Umweltschutz

Der Grundstoff für die Kokoserde fällt bei der Produktion von anderen Produkten an und ist ein schnell nachwachsender Rohstoff. Durch die Verwendung dieser Erden kann man aktiv zum Umweltschutz - genauer den Abbau von Torf und die dadurch bedingte Naturzerstörung - beitragen.


  • Sehr gute Wuchseigenschaften der Pflanzen und hohes Wasserspeichervermögen

Durch die luftig-lockere Struktur des Substrats wachsen Pflanzen besonders gut an, da sie leicht mit ihren Wurzeln die Erde durchdringen können. Der Sauerstoffgehalt im Erdreich ist ebenfalls wegen der guten Durchlüftung höher als bei herkömmlichen Pflanzenerden. Dies hat ebenfalls einen positiven Einfluss auf die Entwicklung der Pflanzen.


Auch das Wasserspeichervolumen ist deutlich höher als das herkömmlicher Blumenerden. So können sich die Pflanzen über einen längeren Zeitraum selbst mit Feuchtigkeit versorgen und es muss folglich weniger gegossen werden.


  • Geringes Transportgewicht

Die Kokoserde kann man in gepressten und handlichen Einheiten kaufen. Aus einem fünf Kilo schweren Block ergibt sich nach Zugabe von ca. 18 Litern Wasser 70 Liter bestes Pflanzsubstrat. Da man das Wasser erst am Ort der Verwendung hinzu geben muss, spart man sich schwere Transportstrecken. Ebenfalls ist auch der Großtransport (vom Hersteller in die Fachmärkte) solcher Erden deutlich günstiger und erspart eine erhebliche Menge CO2.


Neben den Vorteilen - welche überwiegen - soll nicht verschwiegen werden, dass die Kokossubstrate überwiegend aus asiatischen Ländern importiert werden. Das bedeutet längere Transportwege. Angst vor eingeschleppten Krankheiten muss sich jedoch niemand machen - die eingeführten Substrate sind entsprechend bearbeitet. Auch wir von BLUMIXX haben uns für diese Alternative entschieden und befüllen unsere BLUMIXX-Bags ausschließlich mit torffreier Blumenerde. Unsere qualitativ hochwertigen Substrate können Sie in unserem Shop erwerbenTun wir gemeinsam etwas für den Umweltschutz! Mit Kokoserde als nachhaltige Alternative zu Blumenerden mit Torf.

ugro_kokoserde_block_70l_Xl

Kokoserde gepresst 70 Liter
im handlichen Format

12,49€ 0,18 € / L | inkl. Mwst; kostenfreier Versand innerhalb Deutschlands
Details zu den Versandkosten

Artikel-Nr.: UGO094-01

Inhalt: 70 l

Lieferung zwischen 1-3 Werktage.