Die Zuckerhutfichte – ein winterlicher Zwerg unter den Fichten

Mein Steckbrief: 

Botanischer Name: Im Reich der Botanik bin ich unter dem Namen „Picea glauca 'Perfecta'“ bekannt.

Deutscher Name: Im deutschen habe ich den fröhlichen Namen „Zuckerhutfichte“

Herkunft: Ursprünglich entstamme ich den Berggegenden des nordamerikanischen Raums.

Standort: Ich bevorzuge einen sonnigen bis halbschattigen Standort.

Boden: Ihr könnt einfache Pflanzerde mit etwas Sand oder Tongranulat zur Auflockerung nutzen, um mich zufriedenzustellen. Neben einem durchlässigen Boden darf die Erde um mich herum gerne etwas sauer sein.

Wuchshöhe: Je nachdem wie viel Platz zur Ausbreitung zur Verfügung steht, erreiche ich eine Wuchshöhe von 1-1,5 m.

Wasserbedarf: Mein Wasserbedarf ist nicht allzu groß. Passt am besten auf, dass mein Erdballen nicht austrocknet und gießt mich im Winter mäßig an frostfreien Tagen. Sollte es im Sommer sehr heiß sein, beachtet bitte, dass mein Wasserverbrauch entsprechend höher ist. Werfe ich meine Nadeln ab, so ist das ein eindeutiges Zeichen dafür, dass mir Wasser fehlt.

Düngebedarf: In den Frühlings- und Sommermonaten freue ich mich einmal im Monat über eine Gabe von Flüssigdünger.

Winterhart: Auf Grund meiner Herkunft bin ich lange und kalte Winter gewöhnt. Im Topf und somit auch in dem Balkonkasten halte ich frostige Temperaturen bis zu -20 Grad aus.

Verwendung: Durch meine pyramidenartige Wuchsform eigne ich mich hervorragend zur Winterdekoration auf dem Balkon, im Hauseingang oder im Garten.