Die Pinie - ein winterlicher Nadeltraum

Silbrig grüne Nadeln und ein wenig Mittelmeerflair wird mit der Pinus pinea auf dem winterlichen Balkon geschaffen. Die sich mit den Jahren entwickelnde schirmartige Krone eignet sich wunderbar, um das wintergrüne Gewächs als Miniweihnachtsbaum zu nutzen.

Mein Steckbrief:

Botanischer Name: Ich komme mit dem botanischen Namen „Pinus pinea“ daher

Deutscher Name: Im deutschen bin ich unter dem Namen „Pinie“ oder „Mittelmeer-Kiefer“ bekannt.

Herkunft: Beheimatet bin ich ursprünglich im südlichen Mittelmeerraum.

Standort: Mein bevorzugter Standort sollte auf jeden Fall sonnig sein, damit ich die lichten Strahlen voll und ganz genießen kann. Je sonniger ihr mich platziert, desto wuchsfreudiger bin ich.

Boden: Meine Wurzeln fühlen sich innerhalb eines durchlässigen Substrates am wohlsten. Gerne könnt ihr meine Erde mit Sand oder Tongranulat durchmischen.

Wuchshöhe: Gebt ihr mir Raum und pflanzt mich aus, so kann ich eine Wuchshöhe von 10-15 m erreichen.

Wasserbedarf: Mein Wurzelballen zieht sich beim Gießen gerne vollständig mit Wasser voll. Die nächste Wassergabe ist anschließend erst notwendig, wenn die Erde um mich herum wieder vollständig trocken ist. Achtet dennoch darauf, dass sich bei den ausgiebigen Gießsessions keine Staunässe entwickelt. Im Winter reicht mir vergleichsweise wenig Wasser. Achtet lediglich darauf, dass meine Erde nicht komplett austrocknet.

Düngebedarf: Ich bin eine sehr genügsame Pflanze und komme sehr gut mit einer nährstoffarmen Umgebung zurecht. Wollt ihr mir dennoch etwas Gutes tun so freue ich mich alle 8 Wochen über eine Flüssigdüngergabe.

Verwendung: Ich eigne mich hervorragend für winterliche Dekobepflanzungen auf dem Balkon