Blumixx-Aussaatkalender: Was wird wann ausgesät?

Gemüsepflanzen aussäen ist eine reine Frühlingsbeschäftigung? Das muss nicht sein. Obwohl wir es uns kaum vorstellen können, wenn es draußen kalt ist und stürmt: Man kann das ganze Jahr über Gemüse, Obst oder Salat aussäen – nur die richtigen Bedingungen müssen geschaffen werden. Fensterbank, Frühbeet (oder Frühbeetaufsatz fürs Balkonhochbeet) und Gewächshaus stehen uns dabei nützlich zur Seite, bevor es ins Freiland geht. Sie ermöglichen auch Balkongärtner:innen Erfolgserlebnisse, denn mit den richtigen Pflanztöpfen-kübeln und -taschen oder doch mit Hochbeet und Minigewächshaus sind dem Gemüseanbau auf Balkonien kaum Grenzen gesetzt.


blumixx-magazin-aussaatkalender-360

© innadodor / 123RF.com

Was wird im Januar ausgesät?

Im Januar beginnt das Gartenjahr auf dem Fensterbrett und im Gewächshaus. Dabei liegt der Fokus zunächst auf Gemüsesorten, die ein bisschen Kälte ertragen. Da es draußen noch sehr frisch ist, dauert das Keimen im Gewächshaus oder Frühbeet mit drei bis vier Wochen etwas länger als sonst.

Im Gewächshaus oder Frühbeet (das gilt auch für das Balkonhochbeet mit Frühbeetaufsatz) dürfen der besonders unempfindliche FeldsalatSpinat, Winterportulak und Winterkresse einziehen. Auch frostresistente Pflücksalate können ab Mitte Januar ins Frühbeet ausgebracht werden. Radieschen kannst du ebenfalls bereits im Januar zur Vorkultur ins Gewächshaus oder Frühbeet aussäen.

In deiner Fensterbank kannst du ab Mitte Januar Kohlrabi vorziehen. Kopfsalate und Schnittsalat-Sorten wie Lollo Biondo und Lollo Rosso gesellen sich Ende Januar dazu, um ab März ins Frühbeet umzuziehen.


blumixx-magazin-aussaatkalender-saatgut-600

© monamakela / 123RF.com

Was wird im Februar ausgesät?

Der Februar läutet die Fruchtgemüse-Phase ein: Säe früh, was langsam wächst!

Die Blattgemüse, die sich im Januar ins Gewächshaus oder Frühbeet säen lassen, tun dies auch im Februar. Hinzu kommen Ende Februar Eisbergsalat, Endivien, Römersalat und Salatzwiebeln. Das Keimen in der Kälte kannst du beschleunigen, indem du deine Saat mit Mulch oder Vlies bedeckst. Wer ein warmes Frühbeet oder Gewächshaus sein Eigen nennen darf, kann schon ab Mitte Februar AuberginenChilis und Paprika vorkultivieren (lieber Ende Februar oder Anfang März, wenn sie später ins Freiland-Beet umziehen sollen). Bei Artischocken ist die frühe Aussaat ab Mitte Februar aufgrund ihrer langen Aufzuchtzeit sogar notwendig, wenn sie noch im gleichen Jahr geerntet werden sollen. Frühe Kopfkohlsorten und den im April auszupflanzenden Sommerlauch kannst du ebenfalls schon aussäen.

Ist der Boden offen, dürfen im Freiland Radieschen und Ackerbohnen an den Start gehen und leichtem Frost trotzen.

Was wird im März ausgesät?

Der Frühling naht! Auf geht’s ins Beet und auf den Balkon!

In der Fensterbank können im März die Exoten Tomatillo und Andenbeeren ausgesät werden. Frühe Kopf- und Blumenkohlsorten oder auch Brokkoli kannst du jetzt aussäen, falls du sie anschließend im Gewächshaus kultivieren möchtest. Auch kleine Wurzelrhizome der Erdmandel können nun an den Start gehen, um nach den Eisheiligen nach draußen umzusiedeln. Weiterhin freuen sich GemüseartischockeKnollenfenchelKnollensellerieMangold und Neuseeländer Spinat auf den Beginn ihres Pflanzenlebens in deiner Fensterbank, deinem Frühbeet oder Gewächshaus, wo sie fürs Freiland groß und kräftig werden.

Auch im Freiland oder auf dem Balkonhochbeet ist diesen Monat schon Einiges los. Hülsenfrüchte wie Erbsen und Ackerbohnen, aber auch Wurzelgemüse wie KarottenHaferwurzelnPastinaken , Petersilienwurzeln  und Schwarzwurzeln können nun ins Beet gesät werden und dort prächtig gedeihen. Neben den Wurzelgemüsen bieten sich Allium als Pflanznachbarn an, die ebenfalls im März an den Start gehen: SaatzwiebelnLauchzwiebeln  und PorreeSpeisezwiebeln kannst du direkt ins Beet säen, während Saatzwiebeln Ende März gesteckt werden – ebenso wie Knoblauchzehen. Radieschen können von Mitte März bis in den beginnenden September hinein wöchentlich ausgesät und beständig geerntet werden. Auch Blattgemüse wie Feldsalat, Gartenmelde und andere Salate werden von nun an bis Anfang September ausgesät.

Balkon-Tipp: Immer beliebter auf dem Balkon ist das Hochbeet. Auch ohne Garten können Gemüse, Kräuter und Blumen angebaut werden. Bitte beachte hierbei, wie hoch die Traglast deines Balkons ist. Bei neuen Balkonen steht es oftmals auf einem kleinen Schild. Hochbeete können je nach Größe schnell mehrere Hundert Kilogramm wiegen. Für den Balkon eignet sich am besten ein Tischhochbeet, welches nicht bis unten gefüllt ist. So kann man Arbeitsutensilien praktisch unter dem Hochbeet verstauen.

blumixx-magazin-aussaatkalender-tomaten-600

© alexraths / 123RF.com

Was wird im April ausgesät?

Was hat der April mit Halloween zu tun? Gar nichts? April, April! Nun werden die Kürbisgewächse ausgesät.

GurkenKürbisseMelonen und Zucchini nehmen ab jetzt gern auf deiner warmen Fensterbank Platz. Bei vielen beliebt, hat auch die Tomate im April ihren ersten Auftritt, um Mitte Mai kräftig gewachsen ins Beet umzuziehen. Ebenso kannst du Mais, Kapuzinerkresse und Stangenbohnen bei dir willkommen heißen. Auch Rosenkohl kannst du im April aussäen, im Juni wird er dann ins Freiland umgesetzt.

Direkt im (Hoch-)Beet kannst du ab Mitte April Mangold, Rote Bete und Wirsingkohl aussäen. Auch Mark- und Zuckererbsen sind jetzt fürs Freiland bereit. Noch bis sich der April dem Ende neigt, können Speisezwiebeln gesät und Steckzwiebeln und Knoblauch gesteckt werden. Anfang April gesäter Lauch wird dann als Winterlauch geerntet. Sogar die Mairübe kann schon ab Anfang April (und bis in den Juli hinein) ausgesät werden.

Balkon-Tipp: Im Prinzip können alle Tomaten auf dem Balkon angebaut werden. Da aber oft weniger Platz zur Verfügung steht als im Garten, eignen sich kleinwüchsige Buschtomaten besonders gut. Hierbei ist wichtig zu wissen, dass sie früher reif sind als die größer wachsenden Stabtomaten.

Was wird im Mai ausgesät?

Spätestens im Mai spielt die Hauptmusik im (Balkon-)Garten und nicht mehr in der Fensterbank. Jetzt geht es an die Aussaat von Gemüsen, die erst spät im Jahr geerntet werden.

Zur Vorkultur im Mai eignet sich der Grünkohl, der im Juni oder Juli ausgepflanzt werden möchte. Vielleicht bereitest du ihn ja schon für die nächste Grünkohlwanderung vor?

Freiland und Hochbeet begrüßen nach den Eisheiligen Mitte Mai BuschbohneFeuerbohne, Stangenbohne und Steckrübe. Auch Blattgemüse wie Asia- und Wildsalate (z.B. Sommerportulak) machen sich jetzt gut im Beet und lassen sich bis zum Herbst ernten. Fenchel, Gurke, Mangold, Pastinake sowie Rot- und Weißkraut werden nun ebenfalls ausgesät. Auch Kartoffeln werden diesen Monat in die Erde gelegt, auf dem Balkon funktioniert das zum Beispiel mit Pflanztaschen.


Was wird im Juni ausgesät?

Si-Sa-Sommer! Im Juni hast du in deinen Fensterbänken wieder Platz für Zimmerpflanzen, da sich die Aussaat vollständig nach draußen oder allenfalls ins Gewächshaus verlegt.

Im (Mini-)Gewächshaus kannst du Tomaten und Gurken nun auch direkt aussäen.

Dein (Hoch-)Beet freut sich jetzt über Salatsorten, die auch bei Hitze nicht gleich blühen: die Zichorien-Arten Radicchio und Zuckerhut zum Beispiel. Blumenkohl-HerbstsortenChinakohl oder Pak Choi sind ebenfalls Kandidaten für die Direktaussaat im Juni. Fenchel, Mangold und Pastinake können auch jetzt noch gesät werden, ebenso wie Karotten, Mairübe und Radieschen.
blumixx-magazin-aussaatkalender-mangold-im-topf

© svetlanaevgrafova / 123RF.com

Was wird im Juli ausgesät?

Gerade noch hecheln wir vor Hitze, aber schon bald heißt es: Der Herbst ist da! Im Freiland und Hochbeet wird nun bereits gesät, was in der bunten Jahreszeit zu ernten ist.

Beet-Neuankömmlinge im Juli sind WinterheckenzwiebelHerbst- und WinterrettichSchwarzer Rettich und Herbstrüben. Weiterhin gesät werden können Chinakohl, Pak Choi und Karotten, die man anschließend noch im Herbst und Winter knabbern kann.

Balkon-Tipp: Gemüse, Kräuter und Blumen auf dem Balkon: Das bedeutet im Sommer viel Gießen. Wenn du vorher gut planst, kannst du einiges an Wasser sparen. Je größer die Gefäße, desto besser, da ihr Inhalt weniger schnell austrocknet. Außerdem kannst du Wasserspeicher wie Schafwollpellets oder Lava mit in das Substrat einarbeiten und Pflanzgefäße mit integriertem Wasserspeicher nutzen.


Was wird im August ausgesät?

Und schon werden die Tage wieder kürzer, der Sommer neigt sich langsam dem Ende.
Chinakohl, Feldsalat, Winterheckenzwiebeln, Radieschen und Rettiche können weiterhin ins Hochbeet oder Freiland ausgesät werden. Wer im August Mangold sät, wird ihn im nächsten Frühling ernten. Für Herbst- bzw. Speiserüben ist es die letzte Chance in diesem Jahr: Jetzt schnell aussäen!

Was wird im September ausgesät?

Die Sommerhitze verlässt uns langsam, sodass wir uns (Mini-)Gewächshaus und Frühbeet(-aufsatz) wieder zunutze machen.

Säst du dort im September noch Asia-Salate, Pflücksalate und Radieschen aus, kannst du sie noch vor Wintereinbruch genießen.

Im (Hoch-)Beet können nun zum letzten Mal in diesem Jahr (Feld-)Salat, Radieschen, Spinat, Winterkresse, Winterportulak und Winterheckenzwiebel ausgesät werden. Auch der Senf ist jetzt zur Freiland-Aussaat bereit. Mangold und Schwarzwurzel kannst du noch bis Mitte des Monats säen, sodass sie als Jungpflanzen überwintern. Ansonsten ist nun höchste Zeit für die Gründüngung der Flächen, auf denen du in den vergangenen Monaten fleißig ernten konntest: Feldsalat, Senf oder Winterraps bieten sich dafür an.


Was wird im Oktober ausgesät?

Nun geht der Herbst in die Vollen und es ist schon etwas weniger los im Garten und auf Balkonien, aber noch ist nicht Schluss!

(Mini-)Gewächshaus und Frühbeet haben jetzt wieder genug Kapazität für Blatt-, Feld- und Kopfsalat, Spinat oder Winterportulak. Sie überwintern an Ort und Stelle.

Im Freiland-Beet säst du zurzeit lieber nur sehr strapazierfähige Pflanzen aus, die Wind, Wetter und Winter vertragen: Asia-Salat oder Blattsenf wie Mizuna zum Beispiel. Auch Knoblauch kann nun gesteckt werden und im Frühling austreiben. Ungenutzte Flächen werden jetzt in ihre Winterbegrünung gekleidet, die sie bis ins Frühjahr zudeckt.
blumixx-magazin-aussaatkalender-kohl-gefroren

© jgolby / 123RF.com

Was wird im November ausgesät?

Winter is coming! Naja, noch nicht ganz. Aber kalt und dunkel wird es allemal. Die Beetbelegung ist schon recht überschaubar.

Frühbeet und Gewächshaus können im November ebenso bestückt werden wie im Oktober. Auch der Asia-Salat wandert ab diesem Monat bevorzugt ins Gewächshaus, obwohl er den Winter auch draußen überstehen könnte.

Im Freiland kannst du nun noch frühe Karotten, Kerbelrüben, Pastinaken und Wurzelpetersilie aussäen, keimen werden sie aber erst im Frühling.


Was wird im Dezember ausgesät?

Es dunkelt, es fröstelt und nur Fensterbank und Gewächshaus geben im letzten Monat des Jahres noch ein bisschen was her.

Auf deinem Fensterbrett kannst du dich mit Kresse und selbstgezogenen Sprossen durch den Winter bringen (das funktioniert natürlich auch im restlichen Jahr).

Frühbeet oder (Mini-)Gewächshaus kannst du nun noch einmal mit der Saat von Feldsalat und Winterportulak Leben einhauchen, auch wenn sich das Keimen bei den aktuellen Licht- und Witterungsbedingungen natürlich etwas hinzieht. Kommt kein Frost, kannst du sie ab Februar ernten, ansonsten erst etwas später.

Tipp für Aussaat- & Anzuchterfolg: Nährstoffarme Erde für die Vorkultur verwenden, damit sich die Wurzeln der Pflänzchen auf Nährstoffsuche schön ausbreiten und bereits beim Auspflanzen organischen Dünger hinzugeben (besonders bei Starkzehrern!), um für eine optimale Nährstoffzufuhr zu sorgen. So bescherst du deinen Keimlingen einen guten Start im Freiland. Blumixx wünscht dir viel Erfolg für deine ganzjährige Aussaat-Saison!